Aktuelles
Geschichte der Feuerbestattung

Geschichte der Feuerbestattung

Beisetzungen von Asche in Flüssen, auf dem Meer, im Wald oder auf Feldern ist seit Menschengedenken gebräuchlich. In Europa war das kremieren seit der Hälfte der Bronzezeit bis hin zum Aufkommen des Christentums sowohl bei Kelten, Germanen, Griechen als auch bei den Römern weit verbreitet. Bis weit in das Mittelalter wurde bei den skandinavischen Völkern noch kremiert. Am Ende des 19. Jahrhunderts wuchs auch in den Niederlanden das Verständnis für Feuerbestattung. 1913 wurde in Driehuis bei Amsterdam das erste Krematorium gebaut und in 1914 fand die erste Kremation statt. 1954 wurde in Dieren ein zweites Krematorium eröffnet. 1963 wurde die Kremation auch von der staatlichen Kirche offiziell anerkannt. Folglich wurde 1968 in dem „Gesetz zur Bestattung“ die Kremation mit der Erdbestattung gleichgesetzt. Diese gesetzliche Anpassung hat einen starken Anstieg der Anzahl Krematorien zu Folge gehat. In 2005 gab es in den Niederlanden 50 Krematorien.

In verschiedenen Studien wurde herausgefunden, das die Beisetzung auf dem Meer am wenigsten belastend für die Umwelt ist. Meistens findet die Beisetzung der Asche direkt bei einem Krematorium auf einem Friedhof oder in einem Kolumbarium statt. Momentan sind die gesetzliche Möglichkeiten einer Beisetzung in den Niederlanden nach einer Einäscherung zahlreicher als bei einer Erdbestattung.crematorium_velsen Nennenswert ist, daß seit 1991 die Asche des Verstorbenen in den Niederlanden mit nach Hause genommen werden darf. 1993 wurde vom Gesetzgeber eine Studie zur Umweltbelastung auf einem Friedhof in Auftrag gegeben. Diese Studie führte dazu, dass seit 1998 mit der Zustimmung des Grundbesitzers auch Beisetzungen außerhalb von Friedhöfen statt finden dürfen. Bei der Hälfte der Einäscherungen wird die Asche anschließend auf dem Meer beigesetzt.

Oft wird doch gefühlsmäßig die Freiheit und nicht die Beisetzung in einer Urne oder einem Kolumbarium gewählt. Viel natürlicher ist die Unendlichkeit der weltweiten Meere und Ozeane. Neben der gefühlsgebundenen Überlegung stehen oft auch die Umweltfreundlichkeit und eine Kostenfrage im Vordergrund. Seit dem letzten Jahrhundert organisiert und begleitet ~Aqua-Omega Seebeisetzungen ab allen Seehäfen und auch auf den Flüssen Maas, Waal, IJssel, Niederrhein, Lek, Oosterschelde, und noch vielen mehr. Mehr Informationen zu unseren Abfahrtshäfen und Beisetzungszielen können Sie auf unserer Homepage www.seebestattung.nl finden.

Beisetzungen mit dem Flugzeug sind an der gesamten niederländischen Küste möglich, hinzu kommen auch noch die Gebiete der Watten-inseln, über der Westerschelde, Oosterschelde, Grevelingen, Haringvliet , Biesbosch, Markermeer, dem Ijsselmeer und dem Wattenmeer. Zu Fuß kann in vielen Gebieten im In- und Ausland Beigesetzt werden.